News & Features 08 Sep, 2021

Fri-Son von Mahraganat, Urban Folk, hédoniste Punk bis Live-Electronica

Fri-Son von Mahraganat, Urban Folk, hédoniste Punk bis Live-Electronica

Fast ein Jahr ist vergangen seit dem Lichterlöschen in den Konzerthäusern. Jetzt werden Bühnenlicht und Speaker wieder angeworfen. Lasst es von den Bühnen schallen: “Music never dies!”

Let there be Schallwellen allen Couleurs und Schattierungen, Emotionen und entzückte Gesichter, vor, auf und hinter der Bühne; aus Kairos Underground-Kultur breitet sich der von Trap, Hip-Hop und Dancehall beeinflusste Mahraganat – laut, roh, wild, mit unendlich tanzbaren Beats – seit Jahren in die ganze Welt aus. Mit Shobra El General, Wezza Montaser und Yunis kommen drei Schwergewichte der Szene in die Schweiz (23.09.). Nicht weniger tanzbar und intensiv sind die krachenden Sets der Elektroniker Bit-Tuner, Belia Winnewisser und Pyrit (16.10.) oder der Electro-Pop von Aaron (28.10), eindrücklich demonstriert von Jean-Claude van Damme:

Ein wenig introvertiert-intellektueller aber nicht weniger euphorisch wird das Konzert mit Egopusher: elektronische Beats und live Schlagzeug wetteifern und versöhnen sich mit Geige – klingt interessant? Ist es auch. Begleitet werden Egopusher von E&A Rüeger und «Musique Infinie», dem neuen Projekt von Feldermelder und Noémi Büchi (19.11.).

«Tout l’universe» hat Gjon’s Tears im Blick und in der Stimme: man hört tatsächlich die Engel singen, steht der junge Freiburger auf der Bühne (12.11.). Das fand auch das Publikum des diesjährigen Eurovision Song Contests und wählte den jungen Sänger auf Platz 3 - take that DJ Bobo.

Eine weitere aussergewöhnliche Stimme – sagen wir eine Stimme wie Honig und Rosmarin und darüber ein Täfeli Schokolade mit 80% Kakaoanteil – steht im Zentrum des Urban Folk von Black Sea Dahu (1.10.). Wesentlich weniger Ruhe und Zen ist zu erwarten, wenn der Franzose Mathieu Lescope mit seiner neuen Formation «Serpent» die Bühne entert (30.10.): hedonistischer, sinnlicher und ziemlich hässiger Post-Punk. Klingt wie ein Widerspruch? Ist es auch, macht die ganze Sache aber interessant.

Widerspruchslos konsequente Gitarrenmusik kommt von Leech und Darius (13.11.); erstere gelten als Wegbereiter und Pioniere der Schweizer Postrock-Szene. Zweitere haben grad drei Gitarristen auf der Bühne, verzichten dafür aber auf Gesang.

Für den Einlass ist ein Covid-Zertifikat nötig.

Fri-Son Konzerte & Partys
Wiederaufnahme am 23. September 2021
Fribourg